Home  •  Impressum  •  Sitemap

Literatur


buecher.jpg Ich stelle hier ausnahmslos Bücher vor, die ich selber besitze und empfehlen kann. Leider sind viele Bücher recht kurzlebig und häufig schon einige Jahre nach dem Erscheinen vergriffen. Neuauflagen folgen nicht immer. Ich kann daher keine Garantie geben, daß die hier vorgestellten Bücher noch neu zu bekommen sind.

Da aber gute Klassiker ihren Wert zeitlos behalten, nehme ich hier auch keine Bücher heraus, wenn sie einmal vergriffen sein sollten. Es lohnt sich immer, nach ihnen dann auf dem Gebrauchtmarkt zu schauen! Man kann z. B. bei Ebay oder bei Amazon nachsehen, ob das gewünschte Buch vielleicht dort noch gebraucht zu bekommen ist.



Bücher von Carl Sagan

Siehe in der Rubrik Carl Sagan.


Bücher und Atlanten zum Erdmond

Siehe in der Rubrik Mond.


Das Himmelsjahr

Hans-Ulrich Keller, Kosmos Verlag

Es ist wohl das bekannteste astronomische Jahrbuch in Deutschland. Es richtet sich sowohl an Einsteiger als auch an fortgeschrittene Beobachter. Für jeden Monat werden beschrieben: Die Sichtbarkeiten der Planeten, der Mondlauf, der Anblick des Sternenhimmels, Hinweise auf Meteorströme und mehr. Daneben wird jeden Monat auch noch ein aktuelles Thema aus der Astronomie sehr verständlich behandelt - die sogenannten Monatsthemen. Der Tabellenteil am Ende des Buches enthält eine Menge von Daten Ephemerieden, die vor allem für den fortgeschrittenen Beobachter interessant sind. Das Himmelsjahr ist auf jeden Fall immer sehr empfehlenswert!


Deep Sky Reiseführer

Ronald Stoyan, Oculum Verlag

Ein sehr schönes und empfehlenswertes Buch das sich ausschließlich den Deep-Sky Objekten widmet - also Sternhaufen, Nebeln und Galaxien. Es werden eine Fülle von Objekten beschrieben, die alle nach den Sternbildern sortiert sind, in den sie zu finden sind. Viele Zeichnungen und Bilder ergänzen den Textteil. Besonders wurde auch darauf geachtet, daß die Objekte so wiedergeben werden, wie man sie wirklich im Teleskop sieht! Bunte Hubbelbilder gibt es hier nicht - hier steht die praktische Beobachtung an erster Stelle. Ein kleiner Nachteil dieses sonst sehr empfehlenswerten Buches ist, daß das Papier sehr dünn ist.


Atlas für Himmelsbeobachter

Erich Karkoschka, Kosmos Verlag

Dieses kleine Buch ist eine ideale Ergänzung zum Himmelsjahr! Es beinhaltet Sternkarten des Nord- und Südhimmels mit bekannten Objekten wie Doppelsterne, Sternhaufen, Nebel und Galaxien. Dabei geht es um Objekte, die man mit dem Feldstecher und kleinen Teleskopen sehen kann.


Der neue Kosmos Himmelsführer

Herrman-Michael Hahn, Gerhard Weiland, Kosmos Verlag

Ein kleines aber umfangreiches Buch das in seinem ersten Teil mit Hilfe von Sternkarten alle 88 Sternbilder am Nord- und Südhimmel vorstellt. Daneben gibt es zu jedem Sternbild eine Tabelle mit den Daten zu interessanten Beobachtungsobjekten. Im zweiten Teil geht es um die Himmelsobjekte selbst. Hier werden die Planeten beschrieben, unsere Milchstraße, Sternhaufen, Gaswolken bis hin zu den Galaxien.


Schau mal in die Sterne

Hans Oberndorfer, Kosmos Verlag

Das ideale Einsteigerbuch, welches man nur empfehlen kann! Leider ist es nicht mehr neu zu bekommen. Es richtet sich vor allem an den Einsteiger, der sich mit Astronomie noch nicht auskennt. Es ist superleicht und spannend geschrieben und voll auf die Beobachtung mit Feldstecher und kleinen Linsenteleskopen mit 60 mm und Spiegelteleskopen mit 110 mm Objektivdurchmesser, wie man sie häufig in Kaufhäusern bekommt, ausgelegt. Erläutert werden die Grundlagen der Himmelsmechanik, Sonne, Mond und Planeten, sowie Beobachtungen am Fixsternenhimmel, die jeder machen kann. Im letzten Teil werden die bekanntesten Sternbilder und ihre schönsten Beobachtungsobjekte beschrieben. Ebenfalls sehr gut: Die Abbildungen der Objekte geben diese auch so wieder wie man sie in einem kleinen Teleskop wirklich sieht! Es ist wirklich schade, daß man dieses wirklich ideale Einsteigerbuch nicht mehr neu bekommt - aber es lohnt sich immer, danach auf dem Gebrauchtmarkt zu suchen!


Atlas der schönsten Himmelsobjekte

Hans Vehrenberg, Treugesell Verlag

Ein Klassiker! Hans Vehrenberg war ein begeisteter Hobbyastronom und Astrofotograf. Mit seinen Schmidtkameras machte er eindrucksvolle Aufnahmen am Nord- und Südhimmel. Seine besten Fotos hat er in diesem nur empfehlenswerten Atlas in überwiegend Schwarzweiss zusammengetragen. Dabei haben alle Bilder den gleichen Maßstab! Man kann dort die scheinbare Größe verschiedener Himmelsobjekte, z. B. Galaxien, miteinander vergleichen. Neben den Bildern gibt es auch viele Hintergrundinfos zu Sternhaufen, Nebeln und Galaxien.


Der Sternenhimmel

E. Slawik, M. Röser, Neuer Honos Verlag

E. Slawik hat eine Technik entwickelt, die es erlaubt die Helligkeiten und Farben der Sterne so darzustellen, wie man sie auch mit dem bloßem Auge am Himmel sieht! Mit dieser Technik fotografierte er alle 88 Sternbilder und erstellte aus diesen Bildern einen Atlas. Weil dieser Atlas eine beachtliche Anerkennung fand, wurde er schließlich als Buch herausgegeben und so auch der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Neben den vielen wirklich prächtigen Fotos der Sternbilder und der Milchstraße gibt es auch jede Menge interessanten Text zu den einzelnen Himmelsobjekten. Dieses Buch trägt auf jeden Fall das Prädikat "sehr empfehlenswert".


Unser Kosmos

Carl Sagan, Verlag Drömer Knaur

Wie Carl Sagan selbst vorrechnet, kann man im Laufe seines Lebens höchstens ein Zehntel der Bücher lesen, die in unseren größten Bibliotheken stehen. Dieses Buch sollte unbedingt dazugehören! In seiner sehr warmen Art beschreibt Carl Sagan die Wunder des Kosmos und unsere Verbindung zu ihm. Dabei geht er auch auf viele historische Dinge ein und beschreibt die Entwicklung unserer Zivilisation. Der Schlußappell im letzten Kapitel ist an jeden auf diesen Planeten gerichtet und sollte vor allem von den Politikern ernst genommen werden.


Die Milchstraße

Rudolf Kippenhahn, Andreas Burkert, Becksche Reihe

Ein kleines aber sehr informatives Buch über die Struktur und den Aufbau unseres Milchstraßensystems. Bunte Bilder sucht man hier vergeblich - hier geht es um rein die Informationen. Und diese gibts hier reichlich. Wer etwas mehr über unser Milchstraßensystem erfahren will sollte zu diesem Taschenbuch greifen.


Hundert Milliarden Sonnen

Rudolf Kippenhahn

Sehr spannend und leicht verständlich schreibt Rudolf Kippenhahn warum Sterne leuchten und wie ihre Leuchtkräfte, Massen und Größen miteinander zusammenhängen. Ferner geht er auf seltsame Sternarten wie z. B. Neutronensterne ein. Dieses sehr empfehlenswerte Buch liest sich wie ein spannender Krimi, der einem zugleich auch die grundlegenden Dinge über die Natur der Sterne vermittelt.


Galaxien

Timothy Ferris, Zweitausendeins

Dieses tolle Buch ist ein wahrer Klassiker! Es ist ein eindrucksvoller Bildband mit vielen großformatigen Farbfotos ferner Galaxien. Der Autor nimmt den Leser mit auf eine weite Reise. Der erste Teil dieser Reise führt zunächst durch unsere eigene Galaxis (Milchstraße) hindurch, weiter durch die Lokale Gruppe zu anderen Galaxien, und schließlich zu fernen Galaxienhaufen. Der gut verständliche Text und die vielen Bilder machen dieses Buch zu einer ganz dicken Empfehlung!


Crash im Weltraum

Barry Parker, Kosmosverlag

Das Kernthema dieses Buches sind kollidierende Galaxien. Dazu werden mehrere Beispiele gezeigt. Allerdings geht der Autor auch auf andere Dinge ein, z. B. auf die Geschichte der Galaxienforschung und den Astronomen Edwin Hubble sowie auf die Lokale Gruppe, Galaxienhaufen, Superhaufen und die Strukturen des Kosmos. Dieses hervorragende Buch, welches einer meiner Lieblingsbücher ist, ist leicht verständlich geschrieben und kann daher nur empfohlen werden.


Licht vom Rande der Welt

Rudolf Kippenhahn, DVA

Ein sehr schönes und empfehlenswertes Einführungswerk in die Kosmologie im typisch spannenden und leichtverständlichen Stiel von Rudolf Kippenhahn! Themen dieses Buches sind u. a. die Geschichte in der Erforschung der Galaxien, wie man zum ersten Male verstand, daß sie in Wirklichkeit ferne Milchstraßen sind, sowie die Eigenschaften des Raumes. Um sich die Krümmung des dreidimensionalen Raumes besser vorstellen zu können, wird eine zweidimensionale Welt der sogenannten Flachländer erläutert. Eindrucksvoll bedient sich der Autor den erfundenen Träumen eines Herrn Meyer, welche sehr anschaulich Dinge im Kosmos verständlich machen. Ein wirklich spannendes und empfehlenswertes Buch, das in die Weiten der Kosmologie führt.


Entdeckungen am Südhimmel

Lautsen, Madsen, West, Springer Birkhäuser Verlag

Dieser wunderschöne Bildatlas der europäischen Südsternwarte ist eines meiner Lieblingsbücher und nur zu empfehlen! Er beinhaltet hunderte von prächtigen und meist farbigen Fotos, die an den professionellen Instrumenten der ESO-Anlage in Südchile aufgenommen wurden. Zu den Bildern gibt es auch ausführliche Texte und Beschreibungen. Leider ist dieser eindrucksvolle Atlas nicht mehr neu zu bekommen. Hin und wieder begegnet man ihn aber auf dem Gebrauchtmarkt - die Suche lohnt sich in jedem Fall!


DTV Atlas der Astronomie

Joachim Hermann, DTV

Dieser sehr gute und handliche Atlas ist eher ein Nachschlagewerk. Es werden sehr viele Bereiche aus der Astronomie kurz und knapp erfaßt. Angefangen von der Geschichte der Astronomie über die Himmelsmechanik, Sonne, Mond und die Planeten bis hin zu den Eigenschaften der Fixsterne, Sternhaufen, Gasnebeln, der Milchstraße und anderen Galaxien. Am Ende befindet sich ein kleiner Sternatlas, wo jedes Sternbild erklärt wird samt den hellsten Sternen und vielen interessanten Objekten. Ein kleines aber sehr informatives Nachschlagewerk das in fast jede Hosentasche passt!


Eine kurze Geschichte der Zeit

Stephen Hawking, Rowohlt Verlag

Stephen Hawking wird nach Einstein als das Jahrhundertgenie angesehen. Der an der Rollstuhl gefesselte Wissenschaftler erzählt in diesem spannenden Buch von der Kosmologie und dem Universum als Ganzes. Er erläutert dabei die Grundlagen der sogenannten Quantenmechanik. Er hat nachgewiesen, daß schwarze Löcher zerstrahlen können. Weitere spannende Fragen in diesem Buch ist die nach dem Urknall und die, ob die Zeit auch rückwärts laufen kann. Weiterhin erklärt Hawking auch, daß das, was wir letzlich brauchen, eine Theorie ist, welche die Relativitätstheorie von Einstein und die neue Quantenmechanik miteinander verbindet. Dieses Buch ist trotz des komplexen Themas gut verständlich und zugleich sehr spannend geschrieben.


Das Universum in der Nußschale

Stephen Hawking, Hoffmann und Campe

Dies ist das zweite erfolgreiche Werk von Stephen Hawking. Er ist in diesem spannenden Buch auf der Suche nach der Theorie für alles, der man in letzter Zeit schon ein Stück näher gekommen ist. Dabei geht er auch auf recht abstrakte Dinge wie die kosmischen Strings, die Supersymmetrie und eine imaginäre Zeit ein. Weitere spannende Fragen sind die nach einer Vorhersagbarkeit der Zukunft und ob und wie Zeitreisen möglich wären. Er zeigt, daß die Geschichte des Universums in imaginärer Zeit eine große Ähnlichkeit mit Hamlets Nußschale hat: " Wir können in einer Nußschale eingesperrt sein und uns doch für Könige von unermeßlichen Gebiet halten."


Die Reise zum großen Attraktor

Alan Dressler, Rowohlt

Ein sehr spannendes Buch über ein faszinierendes Thema! Es handelt von einer Wissenschaftlergruppe, genannt die sieben Samurai, die sich in den 80er Jahren mit der Erforschung von elliptischen Galaxien befaßte. Bei ihren Untersuchungen einiger hundert elliptischer Galaxien haben sie eine aufregende Entdeckung gemacht: Viele Galaxien scheinen mit über 1.000 Kilometern pro Sekunde auf eine Region am Himmel zuzutreiben. Als Ursache kam nur eine gewaltige Ansammlung von Materie (eine "Galaxienwand"?) in einigen Hundert Millionen Lichtjahren Entfernung in Frage. Diese wurde namentlich "der große Attraktor" getauft. Die Gruppe entwickelte Methoden zur genauen Entfernungsbestimmung elliptischer Galaxien, unabhängig von der Rotverschiebung. Das Ergebnis war verblüffend: Viele Galaxien waren deutlich näher, als die Entfernungsbestimmungen nach der Rotverschiebungsmethode durch Hubble ergab! Oder anders: Diese Galaxien haben eine zu hohe Fluchtgeschwindigkeit für ihre Entfernung. Alles weitere ist in diesem Buch zu lesen, das auch die Schwierigkeiten dieser Arbeit sowie die damit verbundenen Höhen und Tiefen der Wissenschaftler beschreibt.


Fasziniert von den Sternen

Timothy Ferris, Kosmos Verlag

Dies ist ein reines Textbuch. Timothy Ferris erzählt über seine Anfänge und Erlebnisse als Hobbyastronom. Dabei geht er auch auf die Grundlagen der Himmelsbeobachtung ein, erklärt die einzelnen Planeten im Sonnensystem, fährt mit dem Sternenhimmel und die Grundlagen unserer Milchstraße fort und begibt sich abschließend in das Reich der Galaxien. Zwischen den Kapiteln schildert er immer wieder eigene Erlebnisse während seiner Besuche bei bekannten Amateurastronomen, von Amateursternwarten und deren Bau, Teleskopen, Beobachtungen und Astrofotografie. Und es ist erstaunlich, was Amateure erreichen können! Ein sehr spannendes Buch, das seinem Titel alle Ehre trägt.


Die offenen Sternhaufen unserer Galaxis

Woldemar Götz, J. A. Barth

Dieses Buch ist nichts für Anfänger der Astronomie! Es setzt auf jeden Fall gute astronomische Vorkenntnisse voraus z. B. über Hertzsprung-Russel- und Farben-Helligkeits Diagramme. Das Buch selbst ist zwar sehr wissenschaftlich und trocken, enthält dafür aber eine Vielzahl an Informationen über offene Sternhaufen, vor allem mathematische Beziehungen über Mitglieder, Alter und Verteilung, die in vielen Diagrammen und Tabellen gezeigt werden. Auch Formeln sind recht oft zu finden. Dieses Buch ist für alle empfehlenswert, die tiefer in die Materie einsteigen wollen und natürlich auch für Studenten der Astrophysik.

© Copyright: 1998-2017 Mario Lehwald
www.andromedagalaxie.de